Jahreshauptversammlung 2022

Vorstand des Heimatvereins wieder komplett
Heimatverein Hauenhorst/Catenhorn hält Jahreshauptversammlung ab

Zur ersten Jahreshauptversammlung seit Beginn der Corona-Krise hatte der Heimatverein Hauenhorst/Catenhorn zum vergangenen Sonntag eingeladen. Der zweite Vorsitzende des Vereins, Andreas Galle, begrüßte die Anwesenden und führte durch die Sitzung. Unter den gegebenen Umständen war die Zahl der erschienenen Mitglieder zwar überschaubar, aber die Versammlung bildete ein beschlussfähiges Gremium. Dies war Voraussetzung für Bearbeitung der zahlreichen Tagesordnungspunkte.

Nach einer duftenden Tasse Kaffee und frischem Rosinenbrot, köstlich von Christel Volkert gebacken, fuhr der zweite Vorsitzende fort. Mit einführenden Worten zum Ablauf und dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder begann nun der offizielle Teil der Versammlung. Renate Heider, seit Jahren im Amt als Schriftführerin des Vereins, gab einen ausführlichen Überblick über das Protokoll zur letzten Jahreshauptversammlung 2019. Die Ausführungen endeten mit einstimmiger Bestätigung durch die Versammlung. Anschließend gab Andreas Galle einen ausführlichen Tätigkeitsbericht über Aktivitäten der letzten drei Jahre. Es war erstaunlich zu hören, was trotz der Corona-Pandemie und ihrer Folgen damit für die Vereinsarbeit alles in Angriff genommen und erledigt werden konnte. Der Außenanstrich aller Gebäude der Heimathausanlage wurde 2019 und ein Innenanstrich der Räume des Heimathauses im Dezember 2020 vorgenommen. Es wurden Windfedern erneuert, ein Warmwasserspeicher ausgetauscht, das Heimathaus mit W-LAN ausgestattet sowie neue Bewegungsmelder im Außenbereich installiert. Die Wallhecken des Grundstücks wurden „auf den Stock“ gesetzt, das Bienenhaus wegen Baufälligkeit entfernt und die Straßenlaternen wurden instandgesetzt.

An Veranstaltungen fanden 2019 noch die Feierlichkeiten zu „25 Jahre Heimathaus Hauenhorst“ mit einem Konzert statt, während 2020 ein Aktionstag „to go“ und eine Fotoausstellung mit Filmvorführung zum Projekt „GERMANENFILM“ als Kooperation von Sportverein SV Germania Hauenhorst, Metropoli – Kino für kleine Leute und Heimatverein durchgeführt werden konnten. Ab August 2021 starteten wieder die Küeraobende „up Platt“, die von Ludger Quiter liebevoll organisiert werden. Viele weitere Hauenhorster Vereine, Verbände und Institutionen nutzen besonders das Heimathaus für eigene Veranstaltungen und Zusammenkünfte.

An weiteren Aktivitäten beteiligte sich der Heimatverein an der Namensfindung der neuen Straße im Baugebiet an der Fa. Strotbaum, eine Linde als Geburtstagserinnerung an Heinz Hagemeier wurde am Dorfplatz gepflanzt und zusammen mit Heinz Schulte, Inhaber des Metropoli in Hauenhorst begann man das Projekt „Geschichtswerkstatt Hauenhorst/Catenhorn“, um alte Fotografien, Filme und Texte über Hauenhorst und Catenhorn zu sammeln. Zur Präsentation erster Ergebnisse gestaltete man zusammen mit dem Bekleidungsgeschäft Strotbaum ein Schaufensterkino, in dem jeden Tag von 8 – 20 Uhr Filme mit einer Dauer von bis zu 10 Minuten historische Dokumente zeigt. Mit dieser Geschichtswerkstatt bewerben sich Heimatverein und Metropoli beim diesjährigen Stadtteilwettbewerb.
Nach diesen Ausführungen war ein kräftiges Lob an die Vorstandsmitglieder und alle Mitarbeiter des Vereins angebracht und wurde von den versammelten Mitgliedern durch anerkennenden Beifall honoriert.

Danach legte der erste Kassierer, Werner Demter, seine ausführliche Aufarbeitung der Kassengeschäfte vor. Aufgrund einiger nötiger Reparaturen an den Gebäuden und der Haustechnik musste viel Geld investiert werden. Die große, überwiegende Anzahl der Mitglieder haben dem Heimatverein aber auch in der veranstaltungslosen Corona-Zeit die Treue gehalten und den Verein mit ihren Beiträgen unterstützt. Darum konnte die Kasse noch mit einem zufriedenstellenden Ergebnis für die abgelaufene Periode abschließen. Die Kassenführung wurde von der Kassenprüferin Hannelore Obert als professionell und einwandfrei bestätigt. So erteilte die Versammlung auf ihren Antrag die volle Entlastung.

Es folgten die Wahlen zum Vorstand. Da die Wechseltermine für die Vorstandsposten in den vergangenen zwei Jahren nicht wahrgenommen werden konnten, musste der gesamte Vorstand neu gewählt werden. Da als Erstes der erste Vorsitzende zur Wahl anstand, übernahm Renate Heider die Versammlungsleitung und erklärte, dass Andreas Galle in den Jahren nach dem unvorhersehbaren Ausscheiden des damaligen Vereinsvorsitzenden das Amt kommissarisch weitergeführt habe. Seine Arbeit wurde als untadelig sowie dem Verein förderlich bezeichnet und so hatte auch der Vorstand ihn ermuntert, den Vorsitz zu übernehmen. Nach reiflicher Überlegung – so Andreas Galle im Zitat – und nach eingehender Beratung mit seinem Vater, der den Vorsitz des Vereins in den Jahren 1975 bis 1995 innehatte, habe er sich entschlossen, für das Amt zu kandidieren. Aus der Versammlung kamen keine weiteren Vorschläge, daher wählten die versammelten Mitglieder Andreas Galle einstimmig zum neuen Vorsitzenden. Er nahm die Wahl an, bedankte sich für den Vertrauensvorschuss und führte anschließend durch die weiteren Wahlen.
Zur zweiten Vorsitzenden wählte die Versammlung einstimmig Anna Neto Vilaça, die sich bereits seit vielen Jahren erfolgreich in der Theatergruppe engagiert hatte. Werner Demter wurde als Kassierer und Renate Heider als Schriftführerin sowie Marc Löchte als zweiter Schriftführer einstimmig wiedergewählt. Zu Kassenprüfern wurden Hannelore Obert und Karl-Heinz Metzger bestimmt. Als Beisitzer wurden Bernhard Dankbar für Brauchtumspflege, Franz-Josef Volkert für Heimatpflege und Björn Bahle für Vereinsorganisation in den Vorstand berufen. Diesen Sonntag kann man als Auftakt zu einem hoffnungsvollen, wiederbeginnenden Vereinsleben ansehen. Denn auch für die nächste Zeit konnte Andreas Galle weitere Veranstaltungstermine bekanntgeben: Der Aktionstag findet wieder jeden ersten Mittwoch im Monat statt, das „Waterdüörsken“, der plattdeutsche Küeraobend, jeden dritten Mittwoch im Monat. Und am 24. April gibt es einen „Tag der offenen Tür für Jung und Alt“ ab 14 Uhr am Heimathaus. Dazu sind alle Hauenhorster und Catenhorner herzlich eingeladen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.